Bezirksverband der Kleingärtner Berlin-Hohenschönhausen e. V.
Aktuelles aus dem Verband
zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 06.12.2021 um 11:00 Uhr

Herz zeigen und Gutes tun    

Wie Gartenfreunde in ganz Berlin Geld für wohltätige Anliegen sammeln und spenden    

In Deutschland wird immer mehr gespendet: 5,4 Milliarden Euro kamen laut Deutschem Spendenrat 2020 für wohltätige Zwecke zusammen. Auch viel Kleingärtnerinnen und Kleingärtner sehen sich in der Pflicht, ihren Überfluss zu teilen und Bedürftigen zu helfen oder gute Anliegen zu unterstützen. In den Berliner Verbänden und Vereinen der Gartenfreunde gibt es zahlreiche große und kleine Aktionen, mit denen alljährlich oder zu besonderen Ereignissen Geld gesammelt wird. Der „Gartenfreund“ hat die Bezirksverbände gefragt, wie und wo sie und ihre Mitglieder sich karitativ engagieren.


Hellersdorf

• Der Bezirksverband hat seit 2020 eine Partnerschaft mit der Björn-Schulz-Stiftung, die in Berlin ein Hospiz für Kinder und Jugendliche betreibt. 2181 Euro, ein Euro für jeden Pächter im Bezirksverband, wurden in diesem Sommer wieder gespendet. Noch einmal die gleiche Summe überwiesen die Hellersdorfer im August an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe für die Flutopfer.

• Die KGA Goldkörnchen hat für die Kita „Rappelkiste“ in Ahrweiler, die bei dem Hochwasser verwüstet wurde, 900 Euro und umfangreiche Sachspenden gesammelt. Außerdem spendete der kleine Verein in drei Jahren fast 1000 Euro für das ambulante Kinderhospiz „Berliner Herz“ und mehrmals zusätzliche Beträge zur Sammlung des Bezirksverbandes.


Hohenschönhausen

• Die KGA Margaretenhöhe Nord unterstützt jährlich mit einem Geldbetrag das Kinderhospiz Sonnenhof, das von der Björn-Schulz-Stiftung betrieben wird.

• Die KGA Sonnenblume spendete im vergangenen Jahr für den Grünen Campus Malchow, eine Gemeinschaftsschule mit dem Schwerpunkt Umweltbildung, die einen eigenen Bauernhof betreibt, die „Knirpsenfarm“.

• Die KGA Am Hechtgraben bringt in nicht regelmäßigen Abständen Spenden für den Förderverein Landschaftspark Nord-Ost auf. Der Verein setzt sich für den Erhalt der Parklandschaft Barnim ein.

• Die KGA Feldtmannsburg spendet für das Apfelfest, das regulär alle zwei Jahre im Berliner Tierpark stattfindet. Zu dem Fest, das von den Bezirksverbänden Lichtenberg, Hohenschönhausen, Marzahn und Hellersdorf veranstaltet wird, werden rund 1000 Schülerinnen und Schüler mit Handicap eingeladen.


Lichtenberg

• Seit den 1990er-Jahren engagiert sich der Bezirksverband für humanitäre Hilfe und Entwicklungsprojekte in Mosambik. Der Bezirk Lichtenberg hat in der Hauptstadt Maputo einen Partnerbezirk, organisiert wird die Zusammenarbeit von der Organisation Sodi (Solidaritätsdienst International). Die Gartenfreunde beteiligen sich an den gegenseitigen Besuchsreisen und haben wiederholt vierstellige Beträge für Projekte gespendet. Gesonderte Spendenaufrufe gab es nach den Sturmflutkatastrophen 2019 und 2021.


Marzahn

• Der Bezirksverband unterhält eine Partnerschaft mit der Schule am Pappelhof. Die Ganztagsschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ erhält nicht nur eine jährliche Spende für Anschaffungen, die Gartenfreunde helfen auch tatkräftig bei der Begrünung des Außenbereichs.

• Der Kleingartenverein Am Kienberg hat im August am Einschulungsfest in Kaulsdorf-Nord teilgenommen. Am Stand wurde erntefrisches Obst und Gemüse präsentiert und gegen Spenden abgegeben. So kamen 111 Euro für die Hochwasseropfer in Westdeutschland zusammen.

• Die Kiezgartenanlage An der Wendeschleife hat im August eine Spendenaktion für die Katastrophenhilfe durchgeführt. 211 Euro wurden von den 24 Pächtern gesammelt.


Spandau

• Der Bezirksverband unterstützt seit 15 Jahren die Kinderkrebsstation der Charité im Campus Virchow-Klinikum mit einer jährlichen Spende von 1000 Euro. Dafür wird Spiel- und Bastelmaterial und anderes angeschafft, was die kleinen Patienten aufheitern und trösten kann.

• Die Kolonie Schlangengraben veranstaltet seit 2016 in der Vorweihnachtszeit eine Aktion für die Kinder im benachbarten Flüchtlingsheim. Sie werden mit Spielzeug und Süßigkeiten beschenkt. Auch im Jahresverlauf finanzieren die Gartenfreunde immer wieder Anschaffungen, um Wünsche für die kleinen Nachbarn zu erfüllen oder Projekte in der Unterkunft zu unterstützen.


Neukölln

• Die KGA Freie Stunde im Norden von Neukölln stellt ihr Erntefest alljährlich in den Dienst der guten Sache. Obst, Blumensträuße, Kuchen, selbst gemachte Samentütchen und Naturprodukte werden gegen Spenden abgegeben. Die Erlöse kommen im Wechsel verschiedenen Hilfsprojekten im Kiez zugute. In diesem Jahr wurden fast 1300 Euro eingenommen – Geld, das dieses Mal zur einen Hälfte einer Mädchen-Einrichtung und zur anderen einer Obdachlosenhilfe in der Nachbarschaft zur Verfügung gestellt wurde.


Treptow

• Unter dem Motto „Kleingärtner helfen Kleingärtnern“ hat der Bezirksverband Gartenfreunde im Rheinland unterstützt: Er spendete 6000 Euro an den Stadtverband Düsseldorf der Kleingärtner für den Wiederaufbau der Infrastruktur in den dortigen Anlagen.


Wedding

• Die Kinderkrebsstation der Charité hat noch einen weiteren Wohltäter im Kleingartenwesen: Die KGA Virchow, die in unmittelbarer Nähe des Virchow-Klinikums liegt, spendet seit dem Jahr 2000 alljährlich einen Betrag für die kranken Kinder.

Wilmersdorf

• Mit der Aktion „Gelebte Nächstenliebe“ unterstützt der Bezirksverband seit 2017 Obdachlose in Berlin. Vorstandsmitglied Margret Thiemich sammelt regelmäßig Sachspenden und bringt sie zweimal monatlich zur Obdachlosenhilfe der Berliner Stadtmission.


Klaus Pranger

Redakteur, Verlag W. Wächter 

www.waechter.de